Der erste Kindergartentag.

Irgendwann kommt die Phase wo wir die Nabelschnur endgültig abschneiden müssen, und dem Kind die Möglichkeit geben nicht nur mit Mama zu Hause zu sein.



TAG 1 DIENSTAG 2.08
Wir haben den ersten Tag hinter uns.
Es war besser als ich mir erhofft habe, nicht nur von Laura Seite sondern von meiner.
Ich war mehr aufgeregt als sie. Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt, der erste Tag.Sie hat mit Kindern gespielt, gelacht und war einfach glücklich und ich ebenso.
Sie wollte aber nicht am Morgenkreis teilnehmen, da bei ihr still zu sitzen grade nicht zu den besten
Beschäftigungen zählt.

TAG 2 MITTWOCH 3.08
Wie am Tag zu vor , hat sie sich gefreut und wie vorher schön gespielt. Am Mittwoch nahm sie Platz und hat ruhig gesessen und die Kinder beobachten, was die Morgenroutine so ist.
Als ich kurz raus ging, lief sie hinter mir her, und wollte nicht alleine bleiben. Also haben wir beide weiter zusammen gesessen und sie hat ständig nach mir geguckt.

TAG 3 Donnerstag 4.08
Die Erzieherin schlug vor, wir gehen nach dem Morgenkreis kurz raus. Ich habe mich mit der Situation abgefunden, doch auf einmal zeigte sie mir mit der Hand ich soll verschwinden wie jetzt?!! und es war vor dem Morgenkreis 8.45.
Ich nahm Platz draußen und wartete, wartete bis Laura weinend kommt und nach mir verlangt.
Ja Mutti hast du dich aber enttäuscht, dass das Kind ohne dich so gut klar kommt.
Die Erzieherin kam immer wieder und sagt alles Gut.
Um 11 Uhr holte ich  Laura vom Spielplatz ab, sie lachte fröhlich war glücklich.Und im diesem Moment musste ich mit meinen Tränen kämpfen, da es ein großer Schritt für uns beide war.
Ich bin so stolz auf dich mein Schatz. So ein Geburtstagsgeschenk habe ich nicht erwarten.!!! Du bist so toll!!

WANN SOLL DAS KIND IN DAS KINDERGARTEN GEHEN?
Ich glaube es gibt kein Mindestalter,oder eine richtige Zeit wann das Kind in den Kindergarten gehen soll.
Ich sehe aber, dass das Alter 2,5 Jahren ganz schön optimal ist. Laura seit gutem halben Jahr ständig in Aktion, sie braucht diesen Kontakt mit Kindern um sich auszupowern und ebenso die ersten Freundschaften zu knöpfen.

BERLINER MODELL
Bei uns im Kindergarten wird das Berliner Modell angewendet. Das Kind bleibt die ersten Tage mit der Mutter im Kindergarten. Nach paar Tagen verlässt die Mutter den Raum, und das Kind bleibt alleine.
Ich finde diese Methode gut jedoch die Phase soll bis zu 2 Wochen dauern  auch in der "schwierigen Fällen"und nicht bis zu 5 Wochen.

MUTTER-DU MUSST LOSLASSEN
Ich glaube, wir als Eltern haben ebenso eine stressige Situation.
Du musst als Mutter dein Kind loslassen, in die Hände eine völlig fremder Person abzugeben, die Eifersucht ertragen,wenn die Tante ab und zu dein Platz annimmt, oder das Kind nicht nach Hause gehen kann. Kommt dir es bekannt?
Ja wir stehen uns selbst im Weg. Du musst dir bewusst sein, dein Kind braucht deine Unterstützung.
Du als Mutter/Vater seid das Wichtigste, und es wird sich nichts ändern, jedoch jedes Alter hat die Regeln und somit muss das Kind auch sich für die große weite Welt öffnen.

KUSCHELTIER-MAMAERSATZ
Lass dein Kind ein Lieblingsspielzeug mitnehmen. Da fühlt man sich sofort besser oder?
Um die Eingewöhnungsphase gut zu durchführen, dauert es bis zu 8 Wochen bis das Kind sich pudelwohl fühlt.Also nicht verzweifeln wenn nach paar Tagen,wo alles super gut war, auf einmal die Heulephase kommt.

LASS DIE FINGER VON
Du möchtest deinem Kind doch hin und wieder das frühe Aufstehen gut machen und du lässt dein Kind am Anfang öfter zu Hause sein,dann wundere dich nicht wenn das Kind nicht in den Kindergarten gehen will.

Wie habt ihr das mit dem Kindergarten erfunden?Wart ihr auch so gestresst wie ich?

Liebe Grüße
Karolina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen